Satzung des Weltladen Lingen e.V.

¤ 1       Name

 

Der Verein führt den Namen „Weltladen Lingen  e.V.“

 

¤ 2       Sitz und Eintragung

 

Sitz des Vereins ist Lingen. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

¤ 3       Zweck und Aufgabe

 

1. Zweck des Vereins ist die Förderung von Maßnahmen, die eine wirksame Hilfe für die Menschen in der sog. „Dritten Welt“ bedeuten. Dazu gehört die Bewusstseinsbildung in der hiesigen Öffentlichkeit über die soziale, ökonomische und kulturelle Lage der sog. „Dritten Welt“ und ihre Beziehung zu unserer eigenen Gesellschaftsordnung .

 

2. In diesem Sinn ist insbesondere Aufgabe des Vereins:

 

a) die Förderung der Völkerverständigung vor allem durch entwicklungspolitische, bewußtseinsbildende Informations- und Bildungsarbeit z.B. an Schulen, in kirchlichen Gruppen oder auf öffentlichen Veranstaltungen.

 

b) die Förderung internationaler Gesinnung und der Toleranz gegenüber anderen Kulturen,

 

c) die Förderung von kooperativen, gemeinnützigen, mildtätigen, sozial-karitativen oder genossenschaftlich verfassten Selbsthilfe- und Entwicklungsprojekten in der sog. „Dritten Welt“,

 

d) das Aufzeigen von Vernetzungen internationaler ökologischer und ökonomischer Bedingungen für die sog. „Dritte Welt“.

 

e)  Informationsmaterial zu Entwicklungsproblemen, Welthandel und „Dritter Welt“ gesammelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird,

 

b) regelmäßig öffentliche Zusammenkünfte stattfinden, bei denen über die o.g. Probleme informiert und diskutiert wird.

 

4. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

 

¤ 4       Gemeinnützigkeit

 

1. Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ nach §§ 52ff. AO.

 

2. Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, er ist selbstlos tätig.

 

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

 

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

5. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

6. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

¤ 5       Mitgliedschaft

 

1. Der Verein hat ordentliche Mitglieder und fördernde Mitglieder.

 

2. Ordentliche Mitglieder können natürliche Personen werden, die den Zweck des Vereins unterstützen und die Satzung des Vereins durch eine schriftliche Beitrittserklärung anerkennen. Der Antrag ist schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten.

 

3. Fördernde Mitglieder können natürliche oder juristische Personen werden, die den Vereinszweck anerkennen und durch Zuwendungen unterstützen.

 

4. Über die Aufnahme ordentlicher und fördernder Mitglieder entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Ablehnung durch den Vorstand ist die Anrufung der Mitgliederversammlung möglich.

 

5. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt in Form einer schriftlichen Mitteilung an den Vorstand, durch Ausschluß in Form einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung oder durch Tod.

 

¤ 6       Mitgliedsbeitrag

 

Ein Mitgliedsbeitrag kann erhoben werden. Über die Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

¤ 7       Organe

 

Die Organe des Vereins sind

 

a) die Mitgliederversammlung

 

b) der Vorstand

 

¤ 8       Mitgliederversammlung

 

1. Fördernde Mitglieder nehmen an der Mitgliederversammlung mit beratender Stimme teil.

 

2. Die Mitgliederversammlung tritt nach Bedarf, jedoch mindestens einmal im Jahr zusammen. Der Vorsitzende oder in seiner Vertretung ein anderes Vorstandsmitglied lädt dann unter Angabe der Tagesordnung mindestens zehn Tage zuvor schriftlich ein.

 

Die Mitgliederversammlung ist auch dann einzuberufen, wenn dies von 1/3 aller Mitglieder schriftlich beantragt wird.

 

3. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind

 

a) Beschlussfassung über Grundfragen der Vereinspolitik

 

b) Entgegennahme von Berichten über den Fortgang der Arbeit

 

c) Bildung von Ausschüssen

 

d) Entscheidung über Aufnahme (im Fall einer Anrufung nach Ablehnung durch den Vorstand) und Ausschluss von Mitgliedern

 

e) Wahl des Vorstandes

 

f) Beschlussfassung über den Haushaltsplan und Abnahme der Jahresrechnung

 

g) Wahl von zwei KassenprüferInnen und Entgegennahme ihres Prüfungsberichtes

 

h) Entlastung des Vorstandes

 

i) Entscheidungen über Änderungen der Satzung

 

j) Auflösung des Vereins

 

4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder anwesend ist und wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde. Bei Anwesenheit aller Vereinsmitglieder ist eine zu kurze Einladungsfrist unschädlich. Sind bei einer ordentlich eingeladenen Mitgliederversammlung nicht genügend Mitglieder anwesend, so kann innerhalb von vier Wochen, jedoch nicht vor Ablauf einer Frist von 14 Tagen mit der gleichen Tagesordnung eine erneute Mitgliederversammlung einberufen werden, die dann in jedem Fall beschlussfähig ist.

 

5. Beschlüsse werden, falls von der Satzung nicht anders vorgeschrieben, mit einfacher Mehrheit gefasst.

 

Die Auflösung des Vereins bedarf einer Zustimmung von 2/3 aller Mitglieder. Satzungsänderungen bedürfen einer Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder.

 

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll angefertigt, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer unterzeichnet wird.

 

¤ 9       Der Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus dem ersten und zweiten Vorsitzenden und dem Kassenwart.

 

Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, sorgt für die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, erstattet der Mitgliederversammlung regelmäßig Bericht, bereitet den Haushaltsplan vor und erstellt die Jahresrechnung.

 

Jedes Mitglied des Vorstands ist berechtigt, den Verein allein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.

 

Der Vorstand erhält für seine Tätigkeit als Vorstand eine angemessene Aufwandsentschädigung bis zur Höhe des nach §3 Nr. 26a EStG steuerfreien Betrags. Kein Mitglied darf eine unangemessen hohe Vergütung vom Verein erhalten.

 

¤ 10     Die KassenprüferInnen

 

Die KassenprüferInnen werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Eine Rechnungs- und Kassenprüfung hat mindestens einmal im Jahr stattzufinden. Ein Bericht über die erfolgten Prüfungen ist der Mitgliederversammlung vorzulegen.

 

¤ 11     Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Dem Beschluss müssen mindestens 2/3 aller Mitglieder zustimmen.

 

Im Fall der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke  fällt das Vermögen des Vereins an den Arbeitskreis Eine Welt e.V. mit Sitz in der Kokenmühlenstr. 11 in Nordhorn , der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vereinssatzung zu verwenden hat.

 

Die vorliegende Satzung wurde in der Jahreshauptversammlung am 30.08.2016 mit 100% der Stimmen aller anwesenden Mitglieder beschlossen.

 

Diese Satzung wurde mit 100% der Stimmen beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 30.08.16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.weltladen-lingen.de